Pilates Grundlagen ✓ Atmung : Der Atem ist das entscheidende Bindeglied zwischen dem Geist und dem Körper. Menschen halten oft den Atem an, wenn sie eine neue und schwierige Aufgabe bewerkstelligen. Wenn Sie Ihren Atem anhalten, verspannen sich Ihre Muskeln, wodurch letztlich Fehlhaltungen verschärft und somit Spannungsgewohnheiten verstärkt werden können. Deshalb ist die durchgehende Atmung wichtig für fließende Bewegungen und für die Balance der Muskeln.


 ✓ Konzentration: Für die Konzentrationsfähigkeit ist es wichtig aufmerksam und präsent zu sein bei dem, was Sie tun. Wie Pilates oft sagte: "Es ist besser, fünf Wiederholungen perfekt zu machen als 20 ohne Aufmerksamkeit". Konzentrieren Sie sich nicht auf die gesamten Bewegungen der Übung, sondern auf jeden einzelnen Teil der Bewegung. Wenn Sie die Übung verstehen und visualisieren können, dann werden Sie diese korrekt ausführen. Die bewusste Steuerung der Bewegung fördert das Körperbewusstsein.


 ✓ Zentrierung: Alle Pilates Bewegungen vollziehen sich aus dem Zentrum heraus: Die physische Energie aus dem Zentrum sollte die Bewegungen der Extremitäten koordinieren. Bei der Durchführung aller Pilates-Übungen sollte auch die tiefe Bauchmuskulatur aktiv beteiligt sein, um die ordnungsgemäße Zentrierung gewährleisten zu können. Keine Übung sollte ohne die Aktivität des Zentrums durchgeführt werden. Mit anderen Worten, erst wenn die Mitte voll und ganz aktiv und stabilisiert ist, sollten Sie mit der nächsten Stufe einer Übung fortschreiten. Siehe QUERABDOMINUS für weitere Informationen.


 ✓ Steuerung: In jeder Pilates-Übung wird die Bewegung der Muskeln ganz bewusst vollzogen. Diese besondere Aufmerksamkeit fürs Detail gilt nicht nur während der Übung, sondern auch für die Übergänge zwischen den einzelnen Übungen. Konzentriert man sich auf die Kontrolle über eine Bewegung, ist der Körper gezwungen Helfer-Muskeln (sog. Synergisten) zu rekrutieren, welche normalerweise kleiner sind als die Hauptmuskeln. Im Ganzen wird dadurch ein größeres Gleichgewicht und eine bessere Koordination geschaffen.


 ✓ Präzision: Alle Pilates-Übungen haben eine genaue Definition darüber, wo der Körper in jedem einzelnen Moment sein sollte. Das bedeutet, dass Sie bei der Einleitung einer Bewegung genau wissen müssen, wo die Bewegung beginnt und wo sie endet. Ein Ziel von Pilates ist es sich auf die spezifischen Muskeln zu fokussieren, die arbeiten sollen, und alle anderen Muskeln, die helfen wollen, jedoch nicht sollen, zu entspannen.


 ✓ Bewegungsfluss: Alle Bewegungen in Pilates beinhalten einem Sinn für Rhythmus und Fluss. Kontinuierliche kontrollierte Bewegung integriert das Nervensystem, die Muskeln und die Gelenke und trainiert den Körper sich reibungslos und effizient zu bewegen.

 

QUERABDOMINUS - Der Querabdominus Muskel ist ein wichtiger Muskel für dynamische Stabilität des unteren Rückens und Beckens. Der Muskel ist der tiefste aller Bauchmuskeln, und verläuft von der Mitte der Bauchregion an der Vorderseite des Körpers (Linea alba, Leistenband, unteren sechs Rippen) entlang, wickelt sich um den Körper und ist mit dem Bindegewebe (Faszien) der Lendenwirbelsäule verbunden.

 

Group Classes Calendar

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
8
15
22
24
29
31

Newsletter

I agree with the Privacy policy
Photography@ Merrithew Corporation. Used with permission.
Content@ Merrithew Corporation. Used with permission.
© Berliner Pilates Deborah Degano - All Rights Reserved.
Impressum - Cookies Policy - Privacy Policy